Urlaub auf Lanzarote als EA8/DL3BC

In der zweiten Oktoberhälfte 2010 waren ich und meine XYL  "zum Aufwärmen" vor der langen, kalten Winterzeit wieder auf Lanzarote. Auch dieses Mal war mein [internal link] FT-817 mit dabei. Außerdem hatte ich erstmals als Antenne meine [external link] MP-1 von Super Antennas und meinen MDA (siehe auch [internal link] hier) dabei.

Diese Ausrüstung habe ich mit Bedacht aufgrund meines Frusterlebnisses beim letzten Lanzarote-Urlaub, bei dem ich nicht ein einziges QSO ins Log bekommen hatte, und der guten Erfahrungen [internal link] auf Samos im vergangenen Jahr ausgewählt. Dies stellte sich als gute Entscheidung heraus!

Das gesamte "Funk-Gedöns" hatte ich für die Flugreise (wie immer) in einem Rucksack für's Handgepäck verstaut. Bei den Kontrollen an den Flughäfen musste ich zwar alles auspacken und vorzeigen, aber dann ging alles problemlos durch.
Ich glaube, es hilft auch, wenn man ruhig und freundlich bleibt, sofort sagt "Ja, das ist meine Tasche, deren Inhalt auf dem Röntgenschirm so komisch aussieht." und sofort bereit ist, alles auszupacken und zu zeigen.

Die Bedingungen vor Ort waren sehr gut. Wir hatten eine Ferienwohnung direkt am Meer im 1. OG. mit Dachterrase darüber - ideal für die Montage einer kleinen Vertikalantenne, wie die MP-1.

MP-1 und FT-817
Die MP-1 Antenne an der Brüstung der Dachterrasse und das FT-817 mit MDA und Netzteil auf dem Tisch davor

Dieses Mal hatte ich mir (auch aufgrund der inzwischen besseren ConDX) vorgenommen, den Atlantik funktechnisch zu überwinden. Und siehe da: gleich das erste QSO mit W5JAY in Fort Smith, Arkansas! Da war ich happy!! Es war zwar nur eine kurze Öffnung auf 12m, aber immerhin. Ich habe noch ein paar PY, LU, CE gehört, aber sie leider nicht erwischt. Europa ging aber praktisch immer (sowohl auf 20m, 17m und 12m). Komischerweise war 15m in PSK31 ziemlich tot, obwohl in SSB (auch DX) einiges los war.

Das Ganze lief jedoch sehr im "holiday style" ab, so dass es am Ende gar nicht so viele QSOs waren. Insbesondere in der ersten Urlaubswoche standen meine XYL und andere Aktivitäten im Vordergrund. Es war ja auch keine DXpedition (so selten sind EA8 und IOTA AF-004 nun auch wieder nicht!), sondern Urlaub.

Fazit:

Es hat mal wieder viel Spaß gemacht!
Die MP-1 funktioniert, zumindest auf den oberen Bändern (20m aufwärts), sehr gut. Auf den anderen Bändern hatte ich es nicht versucht.
Die Ausrüstung erwies sich als guter Kompromiss zwischen Volumen, Gewicht und Leistungsfähigkeit. Alles zusammen wiegt nur ca. 5kg.

 

 

 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen